25 JAHRE


Ralf Pötter. Cheftrainer seiner Tennisschule hat Groß und Klein, Alt und Jung mit dem runden, gelben Filzball infiziert. Seine Schüler sind in 25 Jahren zu einer großen Tennisfamilie geworden, die engagiert im Tennisverein TG Döhren am Maschsee oder im Winter in der kaifi sportslodge in Ricklingen ihre Stärken auf dem Platz ausbaut. Egal ob Einzelstunden, Crashkurs oder den neusten Tennis-X-Press Kursen für Einsteiger - jeder wird sportlich ins Spiel gebracht.

 

Ihn selbst hat schon der Vater, Hans Pötter, inspiriert. Dieser hat seiner Zeit als Pionier mit der Tennisschule Wochenkurse in Ferienregionen ins Leben gerufen und noch heute mit 86 Jahren Freude an diesem Sport.

 

Wer Ralf und sein Team persönlich auf dem Trainingsplatz erleben möchte, kann sich zu dem wöchentlichen Trainings- und Spieltreff anmelden (freitags von 11 bis 13 Uhr) auf der Tennisanlage TG Röhren oder mittwochs (von 10 bis 11 Uhr) zum  "Powertennis" mit der Ballmaschine.

 

Tennis. Einfach wunderbar.

Britta Pötter

 


UNSER GÄSTEBUCH

Kommentare: 7
  • #7

    Regina Hogefeld (Mittwoch, 30 August 2017 22:03)

    Lang, lang ist's her...
    Gratulation zu 25 Jahren. Tolle Leistung. Ganz liebe Grüße aus Asbach auch an den Senior (hoffe es geht ihm gut) und Euch alles Gute weiterhin.

    Eure Regina

  • #6

    Burkhard Cossmann (Montag, 14 August 2017 17:57)

    Lieber Ralf, mir wurde die unglaubliche Nachricht überbracht, Du würdest dein 25 jähriges Jubiläum feiern.
    Das ist insofern unglaublich, da ich meine, es sei erst gestern gewesen, daß wir im RTS bemüht waren unter deiner Anleitung den gelben Filzball über das Netz zu schupsen. Andererseits meine ich, dich schon seit
    100 Jahren zu kennen, da wir soviele gemeinsame Stunden beim Training, bei Feiern , auf Fahrten erlebt haben.
    Aber das Wundersame ist: Du hast dich kaum verändert, wirkst frisch und engagiert wie am ersten Tag,
    sammelst die verschiedensten Menschen um dich und vermittelst ihnen die Freude zu unserem schönen
    Sport. Und ich bin froh, dass auch ich mich zu der großen Pötter-Familie zählen darf. Du hast gemeinsam
    mit Britta einen großen Kreis um euch gezogen und viele Menschen in und um Hannover herum haben euch viel zu danken. Dein Vater könnte ein leuchtendes Vorbild sein, aber ich weiß nicht, ob ich dir noch weitere
    25 Jahre erhebende Trainertätigkeit wünschen soll.
    15 Jahre würden es vielleicht auch tun.

    Man wird sehen. Ich wünsche dir und Britta alles Gute, viel Erfolg und ganz viel Liebe. Burkhard

  • #5

    Ein Fan (Dienstag, 08 August 2017)

    Ralf ist einfach ein Spitzentyp mit Fachkenntnis, Geduld, Humor und eine kleine Legende im Tennissport. Weiter so!

  • #4

    Doris und Wolle Berger (Dienstag, 08 August 2017 15:47)

    1992 - was für ein Jahr:
    Prinz Charles und Diana gelten nicht mehr als Paar.
    Helmut Kohl ist deutscher Kanzler - "Birne" nennen ihn Spötter.
    Viel wichtiger: Hannover begrüßt die Tennisschule Pötter.
    Deutscher Fußballmeister ist Stuttgart - längst vergessen. Die sollten sich mal am Team Britta und Ralf messen.
    Sie halten ihren Kurs seit 25 Jahren. Wie ihnen das gelingt, wollt ihr erfahren? Mit immer neuen Ideen und Kontinuität,
    und einem Konzept, das jeder versteht. Mit Freude, Spielwitz und Verstand.- Und das nicht nur bei Vor- und Rückhand.
    Wir sind für euch da - ihr braucht nur zu fragen
    "You'll never walk alone" -
    schöner kann man es nicht sagen.

  • #3

    Harald Fronius (Sonntag, 06 August 2017 21:05)

    Hallo Ralf,
    du und Britta Ihr seid schon ein gescheites Gespann.
    Ich bin zwar nicht mehr so oft dabei, aber ich bin immer wieder begeistert wenn's sich wieder ergibt. Du bist der "absolute" Trainer.
    Gratulation zu 25, Harald Fronius

  • #2

    Manfred Benkler (Donnerstag, 03 August 2017 15:40)

    Lieber Ralf, Du warst 25 Jahre lang ein Glücksfall für die hannoversche Tenniswelt und Du sollst auch noch mindestens 25 weitere Jahre unser Ass bleiben!

    Gruß Dein
    Manfred Benkler

  • #1

    Markus Kindling (Donnerstag, 03 August 2017 15:39)

    Ohne Ralf würde ich kein Tennis spielen … bin mega dankbar!